• Nebelfee Photography

Was, Wo und Wie - 3 wichtige Fragen auf dem Weg zum einzigartigen Glaskugelfoto

Egal, ob in den verschiedenen Gruppen auf Facebook oder auch bei Instagram - man kommt an der magischen Zauberkugel nicht mehr vorbei. Längst hat sie viele Fans gewonnen, die sich nicht mehr vorstellen können ohne sie zu fotografieren. Wie kann man sie am besten in Szene setzen, was kann man eigentlich genau damit fotografieren und wo sind die besten Orte um sie perfekt arrangieren zu können? All diesen Fragen widme ich mich in diesem Beitrag.


Frage 1: Was kann man mit der Glaskugel fotografieren?


Vorne weg sei zunächst gesagt, dass selbstverständlich der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind, aber aus meiner Sicht gibt es bestimmte Motive, die sich weniger für die Glaskugelfotografie eignen als andere. Von Blüten, Bäumen und Blättern über Sonnenauf- und Sonnenuntergänge bis hin zu Gebäuden und Architektur in Städten ist quasi alles drin. Auch Detailaufnahmen in Richtung Makrofotografie sind denkbar. Es gibt auch Fotografen, die gern Personen und Tiere kugeln, aber aus meiner Sicht sehen die Ergebnisse häufig nicht überzeugend aus aufgrund der charakteristischen Eigenschaften der Kugel. Durch die Fischeyeoptik sehen die Proportionen der gekugelten Personen oder Tiere für mich oft nicht ansprechend aus. Am liebsten fotografiere ich gekugelte Natur- und Landschaftsaufnahmen oder Sonnenauf- und Sonnenuntergänge. Und was sind deine Lieblingsmotive?





Frage 2: Welche Orte eignen sich am besten für die Glaskugelfotografie?


Grundsätzlich kann man überall wunderschöne Fotos mit der Glaskugel machen und der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Ich habe auch schon vieles ausprobiert z.B. im Wald, am See, an der Nord- und der Ostsee, am Strand, in der Stadt, bei einem lost place und natürlich zuhause. Wer einen eigenen Garten hat, kann hier z.B. auch viel in Richtung gekugelter Blumen machen oder vielleicht sogar eine Schnecke einfangen. Auch auf Wiesen und Feldern können herrliche Impressionen einfangen werden. Besonders spannend ist es auch, wenn man beispielsweise bei schlechtem Wetter, zuhause ein kleines Set aufbaut und dann ganz individuelle Kugelfotos erschaffen kann. Beispielsweise in Richtung Lightpaintung können hier viele stimmungsvolle und einzigartige Bilder entstehen. Da ich am liebsten in der freien Natur bin, kannst du dir sicher schon längst denken, dass z.B. der Wald, ein See oder auch die Nordsee zu meinen Favoriten zählen. Und wie sieht das bei dir aus?


Frage 3: Wie kann man die Glaskugel am Besten in Szene setzen?


Häufig wird zur Glaskugel ein kleiner Sockel mitgeliefert, den ich zu Beginn auch ganz oft verwendet habe, damit der lensball etwas erhöht steht und z.B. die Landschaft, der See oder das gewünschte Objekt sichtbar ist. Aber nach und nach habe ich ihn weggelassen, denn tatsächlich wirkt er wie ein Fremdkörper z.B. mitten im Wald und passt häufig nicht gut zur erzeugten Stimmung. Spannend ist auch welche Alternativen es zum Sockel gibt, um durch die Zauberkugel einen guten Blickwinkel zu erhalten. Letztens habe ich auf Instagram ein ganz tolles lensball photo gesehen, bei dem die Kugel in einem sehr schönen Teelichthalter steckte, der aussah wie eine Krone. Ihr seht, dass es hier viele Möglichkeiten gibt sein Kugelfoto einzigartig und stimmungsvoll in Szene zu setzen.

Am Liebsten setze ich meine Kugel z.B. auf einen Baumstamm, einen Zaunpfahl, direkt ins Moos oder Gras je nachdem was gerade gut zur Bildidee passt und ich vor Ort finden kann. Denkbar ist auch mit natürlichen Accessoires zu dekorieren wie z.B. Muscheln, Tannenzapfen, Blüten oder Blätter. Eine schöne Idee ist auch einen Sonnenuntergang in Verbindung mit einer Lichterkette und der Kugel einzufangen, um ein schönes Bokeh zu erhalten.





Erzählt doch mal, was ihr am liebsten mit eurer Zauberkugel fotografiert und wo. Was war eure bisher genialste Idee eure Glaskugel in Szene zu setzen? Ich freue mich sehr über eure Kommentare :)